Michael WohlfahrtFinance & Accounting0 Kommentare

Abbildung: fallende Dominosteine werden durch eine Hand gestoppt

Unternehmen suchen zunehmend flexible Lösungen, die genau auf die jeweilige Situation spezialisiert sind.

Interims-CFOs kommen zum Einsatz, wenn Chaos herrscht, wenn Sanierungen notwendig sind, wenn spezielles Projekt-Know-how (z.B. bei Digitalisierungsprojekten) gefragt ist, oder wenn der Weggang versierter Mitarbeiter nicht kompensiert werden kann – also immer dann, wenn es die vorhandene Mannschaft nicht (mehr) schafft.

Das sind idealtypisch die gleichen Situationen, in denen auch Business Process Outsourcing die bessere Wahl ist. Folgend zwei Beispiele dazu.

Fall eins:

Ein Unternehmen ist durch viele Akquisitionen sehr schnell gewachsen, ohne die Strukturen in der Buchhaltung an dieses Wachstum anzupassen. Ein Interim-CFO wird geholt, um das inzwischen durch Personalmangel und viel Liegengebliebenes entstandene Chaos wieder in geordnete Bahnen zu führen. Dabei ist die Lage in dem betroffenen Unternehmen oft so unübersichtlich, dass schnell Dinge übersehen werden. Die beste Lösung ist daher ein Team von Profis, bestehend aus Führung und sorgfältiger operativer Umsetzung.

Die dafür notwendige schnelle Team-Lösung kann nur ein auf das Finanz- und Rechnungswesen spezialisierter BPO-Dienstleister sein, der die dafür notwendige Routine, die dafür notwendigen Kapazitäten und das dafür notwendige Prozess-Know-how mitbringt. Gute BPO-Dienstleister sind kaltstartfähig und können je nach Erfordernis skalieren.

Fall zwei:

Ein Konzernbereich muss durch ein Carve Out das interne Shared Service Center verlassen, in dem bisher die kaufmännischen Services erbracht wurden.

Ein Interim-Manager wird geholt, um den Carve-Out-Prozess zu begleiten. Häufig sind die Übergangzeiten bis zur vollständigen Eigenständigkeit sehr sportlich. Also muss sehr früh die klassische „make-or-buy-Frage“ gestellt werden: Beteilige ich mich an dem Kampf um gute Köpfe auf dem Arbeitsmarkt und beschäftige ich mich mit einem neuen FiBu-System oder kann ich nicht beides als Komplettservice einkaufen? Die Antwort liegt auf der Hand, zumal gute Anbieter neben Know-how und Kapazitäten auch Digitalisierungs- und Prozessoptimierungsexpertise mitbringen. Für den künftig eigenständigen Bereich können im Zuge eines Outsourcings von Anfang an auf einem modernen FiBu-System optimierte Prozesse mit einem hohen Digitalisierungsgrad bis hin zum Einsatz von RPA-Lösungen gebaut werden.

Das sind nur zwei von unzähligen Szenarien, bei denen Interim-Management und BPO eine perfekte Symbiose bilden, da beide objektiv gegenüber eingefahrenen Strukturen agieren.

Die ICS adminservice GmbH bietet BPO im Finanz- und Rechnungswesen at its best und verfügt über ein Netzwerk hervorragender Interim-Manager.

Welche Rolle spielt Rechnungswesen Outsourcing im Interim-Management? Nutzen Sie BPO als Lösungsoption im Interim-CFO-Werkzeugkasten? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Bildquelle: Adobe Stock, Fotograf: Brian Jackson

Interessante Themen:

Kostenfaktor Mitarbeiter – Outsourcing als Alternative zum internen Ressourcenaufbau

Ist RPA das neu Business Process Outsourcing?

Ressourcen­problem adé! – Nie wieder personelle Engpässe in der Buchhaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.