ICSFinance & Accounting2 Kommentare

Abbildung: Aufwaertstrend renditestarke Geldanlage

 

Treasury Management ist der amerikanisch geprägte Begriff für die Verwaltung von Unternehmenswerten. Das Treasury Management umfasst auch die Aktivitäten von Unternehmen, die eine renditestarke Geldanlage zur Absicherung ihrer Betriebe sicherstellen wollen. Gegenwärtig sind die Kapitalmärkte weltweit von niedrigen Zinssätzen geprägt. Das Zinsgeschäft verläuft für die Unternehmen zunehmend schwieriger, denn eine Netto-Rendite, die zumindest den Kapitalerhalt unter Berücksichtigung der Inflation gewährleistet, kann kaum noch erreicht werden. Deshalb wird die Frage immer relevanter, wie man mit einer geschickten Strategie im Zinsgeschäft das Treasury Management der Unternehmen langfristig besser aufstellen kann.

Renditeerwartung bei Unternehmen und Sicherheitsphilosophie

Auch Unternehmen haben flüssige Mittel, die mittelfristig bis langfristig angelegt werden können. Allerdings ist es für die Geldanlage der Unternehmen wichtig, dass man überwiegend nur auf sichere bis sehr sichere Finanzprodukte setzt. Denn Aufgabe des Unternehmens ist es nicht, durch kurz- bis langfristige Spekulationen eine sehr hohe Rendite zu erwirtschaften. Denn hier gilt, dass hohe Renditen nur mit hohen Risiken zusammen gehen können. Für Unternehmen ist es aber wichtig, dass die Bar- und Geldreserven auch dann verfügbar bleiben, wenn starke Spekulationen und Krisen die Finanzmärkte prägen werden, was für die kommenden Jahre erwartet wird.

Absicherung gegen Währungsrisiken

Viele Unternehmen sind auch außerhalb des Eurobereichs aktiv und müssen deshalb mit hohen Währungsrisiken kalkulieren. Deshalb macht es Sinn, auf Anlagemöglichen außerhalb des Eurobereichs zu achten. Hier ist aber gezielt auf Währungen zu setzen, die langfristig sich als stabil erwiesen haben, auch wenn man in diesen Währungsgebieten nicht unbedingt die überwiegenden Geschäftsbeziehungen hat. Eine Anlage in Dollar, Pfund oder Franken sichert die Währungsrisiken ab und hat zugleich gute Renditeperspektiven, wenn man auf sehr sichere Schuldner (Staaten oder große Unternehmen) setzen kann.

Renditeoptimierung bei Geldanlagemöglichkeiten

Angesichts der gegenwärtig sehr niedrigen Zinssätze, sollte man als Unternehmen nicht so lange investiert sein oder bleiben. Aber es wäre für die Unternehmen auch ein Fehler, nur auf sehr kurzfristige Anlagemöglichkeiten zu setzen. Denn hier sind die Zinssätze am niedrigsten oder bewegen sich teilweise bei Fremdwährungen im negativen Bereich. Gut aufgestellt sind Unternehmen, die ihr Finanzvermögen aufspalten und in unterschiedliche Festanlagen mit kurz- bis mittelfristigen Zielperspektiven überführen.

Wie ist Ihre Einschätzung? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Bildquelle: Fotolia.com, Fotograf: Gina Sanders

2 Kommentare zu “Geldanlage: Was lohnt sich heute für eine akzeptable Rendite”

  1. Friedrich

    Meines Erachtens die richtige Taktik. Unternehmen, die nichts mit Wertpapieren und Anlagen zu tun haben und dementsprechend auch nicht die Expertise in diesem Bereich, sollten es lassen.

    Hach ja, hätte sich mal auch der MDR seiner Zeit daran gehalten und nicht die Gelder aus den Rundfunkbgebühren „verzockt“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.