ICSFinance & Accounting0 Kommentare

Abbildung: Werkzeug

Folgt man einer kürzlich veröffentlichten Studie der Privaten Hochschule Göttingen (PFH), so weisen mittelständische Unternehmen hohe Defizite beim Einsatz von Controlling-Instrumenten auf – doch genau hier entstehen unter dem Outsourcing-Aspekt neue Potenziale für die Finanzverantwortlichen im Mittelstand.

Welche Defizite beim Einsatz von Controlling-Instrumenten sind vorhanden?

An der Studie beteiligten sich über 400 mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. EUR bzw. bis zu 500 Beschäftigten. Als Ergebnis konnte man feststellen, dass der Einsatz von Controlling-Instrumenten starke Defizite aufweist.

Dabei sind die klassischen Instrumente fester Bestandteil des internen Finanz- und Rechnungswesen der Mittelständler – so z. B. wird die Bilanz bzw. die Gewinn- und Verlustrechnung bei 98 % aller befragten Unternehmen eingesetzt, gefolgt vom Instrument Kostenrechnung mit 93 %. Die Liquiditätsplanung kommt mit 82 % als drittbeliebtestes Controlling-Instrument zum Einsatz – dies bedeutet aber auch, dass 18 % der befragten Unternehmen keine Liquiditätsplanung einsetzen und eher Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“ treffen.

Generell werden viele strategische Controlling-Instrumente vernachlässigt. Weniger als 50 % aller befragten Unternehmen setzten laut Studie weder auf Konkurrenz- oder SWOT-Analyse. Themen wie z. B. die Analyse des Lebenszyklus oder Shareholdervalue werden lediglich von ca. 10 % der befragten Unternehmen eingesetzt.

Doch warum werden diesen Themen kaum bis keine Beachtung geschenkt? Der Einsatz dieser Controlling-Instrumente ist für viele Unternehmen mit einem hohen administrativen Aufwand verbunden. Hinzu kommen weitere Hürden wie die Vorhaltung von hauseigenem Know-how und zusätzlichen Kosten. Als Abhilfe sehen viele Unternehmen Potentiale beim Outsourcing von Controlling-Instrumenten oder sogar von ganzen Geschäftsprozessen.

Welches Potential bietet Outsourcing von Controlling-Instrumenten?

Viele strategische Instrumente im Controlling weisen für die Unternehmen ein hohes Outsourcing-Potenzial auf – insbesondere eigenen sich dafür Instrumente, die den

externen Markt analysieren. Jedes zweite Unternehmen könnte sich bspw. vorstellen, Themen wie Branchenstrukturanalyse oder Konkurrenzanalyse von einem externen Dienstleister durchführen zu lassen. Aber auch Instrumente wie Liquiditäts- und Erfolgsplanung sowie Kostenrechnung stellen nach Meinungen der Mittelständler Outsourcing-Potentiale dar. Mit 70 % können sich Unternehmen beim Thema Bilanz/GuV vorstellen, mit einem externen Dienstleister zusammenzuarbeiten.

Auch bei der Generierung von Controlling-Systemen oder der Bildung von Unternehmenskennzahlen sowie bei der Projektplanung und bei der Erarbeitung von Strategie-Konzepten kann sich jedes zweite Unternehmen eine Unterstützung durch einen externen Servicepartner vorstellen.

Damit verbunden wird ebenfalls die Auslagerung von Geschäftsprozessen laut Ansicht der befragten Unternehmen immer Attraktiver. Mit ca. 64 % stellt das Thema Reisekostenabrechnung ein hohes Outsourcing-Potential dar. Unterstützungsbedarf sehen Unternehmen u. a. auch in den Bereichen Jahresabschlussvorbereitung sowie Auslagerung von Teilen der Finanzbuchhaltung oder sogar des kompletten Finanz- und Rechnungswesen.

Was mittelständische Unternehmen tun können.

Der Einsatz von (strategischen) Controlling-Instrumenten sollte auch bei Mittelständlern in Zukunft eine entscheide Rolle spielen. Auch wenn im eigenen Unternehmen keine eigenen Ressourcen vorgehalten werden können, durch Verlagerungen an externe Dienstleister profitieren auch mittelständische Unternehmen von der Möglichkeit, administrative Aufwände zu verringern und auf spezialisiertes Know-how zuzugreifen. Zusätzlich können u. a. die Optimierung der eigenen Prozesse sowie Kostensenkung positive Nebeneffekte bilden.

Welche Controlling-Instrumente setzen Sie in Ihrem Unternehmen ein? Wie stehen Sie zu der Ansicht, bestimmte Instrumente, sogar ganze Geschäftsprozesse, zu verlagern? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Bildquelle: Fotolia.com, Fotograf: donatas1205

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.