Team HRHuman Resources0 Kommentare

Abbildung Social Media Elemente

Das Centre of Human Resources Information Systems der Universitäten Bamberg und Frankfurt hat in Zusammenarbeit mit Monster Worldwide die zehnte Ausgabe der Studienreihe Bewerbungspraxis veröffentlicht und bietet damit einmal mehr einen Einblick in die deutschsprachige Recruitingwelt aus Sicht der Kandidaten.

Folgende Ergebnisse finden wir besonders interessant:

  • Online-Stellenbörsen sind aus Sicht der Bewerber immer noch effektivstes Instrument bei der Stellensuche. Weiterhin nutzen 60,1 Prozent Karrierenetzwerke zur passiven Stellensuche.
  • Mehr als 50 Prozent der Befragten befürworten den Einsatz von Social-Media-Anwendungen in der Personalbeschaffung. Jedoch stellt lediglich Xing einen wirklich relevanten Social-Media Kanal zur Suche nach Stellen und Informationen für die Befragten dar. Anderen Netzwerken, wie z.B. LinkedIn oder Kununu, wird kaum eine Bedeutung beigemessen.
  • Bei der Suche nach offenen Stellen rückt das mobile Recruiting zunehmend in den Vordergrund. Dessen Umsetzung wird jedoch von den Stellenbörsen und Unternehmen noch recht stiefmütterlich behandelt. Mehr als die Hälfte der Befragten wollen mit ihren Smartphones auf Stellensuche in Online-Stellenbörsen gehen und knapp 45 Prozent mobil auf Unternehmenswebseiten suchen, haben jedoch mit Darstellungsproblemen zu kämpfen. Zudem sind zunehmend interaktive Elemente, wie z.B. Videos in Stellenanzeigen gewünscht.
  • Generell haben die Bewerber genaue Vorstellungen vom künftigen Job und Arbeitgeber. Wichtig sind ihnen vor allem Arbeitsklima, Karriereaussichten, flexible Arbeitszeit, Work-Life-Balance sowie ein offener Umgang mit Wissen.
  • Bei Einstellungsgesprächen werden nicht mehr nur die Bewerber auf Herz und Nieren geprüft, auch bei den Kandidaten spielen die Eindrücke des Gesprächs eine entscheidende Rolle für die Annahme oder Ablehnung eines Jobangebots. Bei 60,3 Prozent der Befragten führte das Bewerbungsgespräch bereits zur Ablehnung einer Stelle.
  • e-Assessments und IT-basierte Verfahren zur Kandidatenselektion werden von den Befragten positiv aufgenommen. 27,5 Prozent mögen Tests in Form von Online-Spielen. Drei von vier Befragten wurden bereits mit einem Online-Test im Rahmen des Auswahlprozesses konfrontiert.

Was sind Ihre Erfahrungen im Bereich Bewerbungspraxis? Schreiben Sie uns einen Kommentar – wir freuen uns über Ihre Erfahrungen.

Bildquelle: Fotolia.com, Fotograf: Kirill Kedrinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.